Binnen-Schiffsführerpatent 20m

"Berechtigung zur selbständigen Führung von Kleinfahrzeugen auf Wasserstraßen und sonstigen Binnengewässern - sowie Fahrgastschiffen unter 20 m Länge auf Binnengewässern, ausgenommen Wasserstraßen"

Dieses Kursangebot ist eine Serviceleistung des YCA und steht daher nur unseren Mitgliedern zur Verfügung.

Diese Ausbildung wird derzeit nur in Oberösterreich angeboten.

In Österreich wird zur Führung eines Motorbootes ab 4,4 KW (6 PS) auf allen Binnengewässern und Wasserstraßen ein Patent benötigt. So manches Segelboot erfordert diese Berechtigung.

Dieses Patent berechtigt zum selbständigen Führen:

  • von Motorfahrzeugenmit einer Länge bis zu 20 m
  • ohne Leistungsbegrenzung
  • auf Wasserstraßen (zum Beispiel auf der Donau) und
  • sonstigen Binnengewässern (Seen und Flüsse, wie z.B. auf dem Attersee, Traunsee, Wolfgangsee)

Dieses Schiffsführerpatent ist national, d.h. in Österreich gültig. Es besteht auch die Möglichkeit, von diesem Patent ein internationales Zertifikat zu beantragen. Das bedeutet, man darf damit zum Beispiel auch auf dem Gardasee, Po, Ebro und auch allen anderen Wasserstraßen in Europa, wie Donau usw., bis zum Schwarzen Meer fahren.

Beachte:
Küstenpatente (FB1 bis FB4) sind in Österreich nicht gültig!

Prüfungsvoraussetzungen (Zusammenfassung, Quelle: BMVIT, Stand 08/2015):

Mindestalter Vollendung des 18. Lebensjahres
Geistige und körperliche Eignung zur Führung des Fahrzeuges Nachzuweisen durch ein ärztliches Gutachten (nicht älter als 3 Monate) über die Eignung zum Lenken eines Kraftfahrzeuges der Klasse C (§ 2 Führerscheingesetz) und über das Farbunterscheidungsvermögen
Verlässlichkeit Nachzuweisen durch eine Strafregisterbescheinigung (nicht älter als 3 Monate). Als nicht verlässlich wird insbesondere angesehen, wer wegen einer oder mehrerer strafbarer Handlungen zu einer mehr als einjährigen Freiheitsstrafe verurteilt wurde, solange die Verurteilung nicht getilgt ist oder der Beschränkung der Auskunft aus dem Strafregister unterliegt
Fahrpraxis Diese ist als Besatzungsmitglied zu erbringen, das regelmäßig und unter Anleitung der Schiffsführerin bzw. des Schiffsführers als Rudergängerin bzw. Rudergänger oder Steuerfrau bzw. Steuermann am Führen des Fahrzeugs teilnimmt. Als Nachweis dient bei Kapitänspatenten das Schifferdienstbuch. Für Fahrpraxiszeiten vor dem 1. Juni 2005 genügen schriftliche Bestätigungen des Ausbilders (Fahrpraxisbestätigung), aus denen Funktion (des Besatzungsmitglieds), Fahrzeugart und -länge, Dauer der Fahrpraxis und Gewässer hervorgehen. Die Fahrpraxis auf Kleinfahrzeugen kann durch eine Bestätigung des Schiffsführers nachgewiesen werden
Die Fahrpraxis im Einzelnen 2 Monate auf Fahrzeugen mit mehr als 10 m Länge auf Wasserstraßen, die zumindest zum Teil auf EU-Gebiet liegen
Ausbildung für die Leistung Erster Hilfe Für das Schiffsführerpatent 20 m ist eine Ausbildung für die Leistung Erster Hilfe erforderlich, nachzuweisen durch eine Kursbescheinigung (16-Stunden-Kurs) oder den Kfz-Führerschein der Gruppe D

Ausbildungsumfang:

  • theoretischer Unterricht
  • inkl. Skriptum
  • inkl. Prüfungssimulation
  • praktischer Unterricht inkl. Schleusenfahrt, Exkursionen, Streckenfahrt (mit Schiff oder PKW, je nach Jahreszeit)
  • Unterstützung mit Fahrzeitennachweise im Zuge der praktischen Ausbildung mit unserem clubeigenen Motorschiff
  • Anrechnung von Bordtagen von euroäischen Binnengewässer und Wasserstrassen sind möglich

Dauer:

  • rund 50 Stunden Theorie
  • zzgl. Exkursionen und Fahrten auf der Großschifffahrt

Leistungsumfang

  • Skriptum
  • inkl einmaliger Prüfungsgebühren und Antragsgebühren für das nationale und internationale Patent.
  • exklusive Nachnahmekosten der Zustellung durch die Staatsdruckerei


Weitere Infos und Anmeldung:
Genaue Infos erteilt unser Referent für die Motor Binnen-Ausbildung Harald Mahringer per E-Mail.

Noch Fragen zu unserer Binnen-Ausbildung?

Wir beraten dich gerne.

Ein E-Mail an uns genügt - wir nehmen dann mit dir Kontakt auf.