Gekentert ... und was nun?

sicheres Aufrichten des Bootes

Crew Wien, NÖ, Burgenland

Back to the roots – feel the spirit of sailing
Jollenhandling auf der Neuen Donau

Das Boot ist – durch eine Bö oder eine Halse - gekentert – und was nun?

Wie einfach, aber doch anstrengend das richtige und sichere Bergen einer formstabilen Jolle sein kann, konnten die Teilnehmer beim 1. Jollenhandling-Training am Sonntag, 03.09.2017 am Nachmittag - organisiert und durchgeführt vom Ausbildungsteam der Crew Wien-NÖ-Burgenland - am eigenen Leib selbst feststellen.

Im Zuge der Jollenauftakelung und der gemeinsamen Vorbereitung erklärte Kurstrainer Harald Neumayer die Eigenheiten und Unterschiede der beiden zur Verfügung stehenden Boote: ein Laser I und eine Bombardier 4.8.

Dann ging es zuerst mit der Bombardier an den Steg, wo die Jolle flach aufs Wasser hingelegt wurde, um den Kursteilnehmern die Gefahren und den Ablauf des Jollenbergens auf sichere Art und Weise unkompliziert zu erklären. Danach stand der Laser I ebenfalls fürs Kentertraining zur Verfügung.

Die drei Segler und die drei Segelinnen kamen somit abwechselnd und mehrmals dran, um verschiedene Möglichkeiten des Wiederaufrichtens durchzuprobieren. Der gewisse Respekt vor der Materie „sportliches Segeln auf agilen Schiffe“ und „Kentern“ war somit schnell vorhanden, und manche werden sicherlich ihre beanspruchten Muskeln deutlich länger spüren.

Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin, der noch Kondition und Lust hatte, konnte im Anschluss mit dem Laser selbst auf der Neuen Donau segeln und nach einer Kenterung - die aufgrund unterschiedlicher Gründe (Wind, zu langsam, zu wenig Erfahrung mit den Bootstypen, etc.) auch tatsächlich eintraf - versuchen, das Boot mittels den vorher geübten Methoden wieder aufzurichten.

Leider war zwar der Wind fürs Kentern auf der Neuen Donau mit Böen bis um die 19 kn perfekt, allerdings ließen die erfrischenden Wassertemperaturen und die Temperaturanzeige von gerade mal 15 Grad zu wünschen übrig.

Die Nachbesprechung fand daher - statt im triefend nassen Neoprenanzug – lieber bei einem wärmenden Getränk bzw. einer warmen Speise im urigen Heurigenlokal „Beim Hannes“ statt.

Fazit der Teilnehmer: war superlustig und wir sind froh, auch bei herbstlicheren Temperaturen mitgemacht zu haben, denn wer sagt, dass man immer nur bei Schönwetter segeln kann.

Rotina Mihai
YCA-Crew Wien-NÖ-Burgenland