PROJEKT: YCA-Tidal Training im Solent

Crew Wien, NÖ, Burgenland

YCA-Projekt „Tidal Training“
Wir haben nur 12,4 Strom!!!

Mit diesen Worten blickten sich sechs Trainer etwas ratlos an …
„Das sind hoffentlich Volt und keine Knoten!!“
Harald, der Ausbildungsleiter der Crew Wien-NÖ-Burgenland und Projektleiter des Tidal Trainings bringt es auf den Punkt.

Man nehme also ….

6 YCA-Mitglieder als RYA-/OSI-/YCA-Trainer
5 YCA-Mitglieder als Trainées
1 YCA-Koordinator/Beobachter
auf 2 Beneteau Oceanis 37
im Segelmekka Solent

und forme daraus ein spannendes und qualitativ hochwertiges Konzept, nach welchem zukünftig „YCA - Tidal Trainings“ stattfinden sollen.
Alle Beteiligten waren bereits lange vor der Abreise in den Solent mit dem Aus- und Erarbeiten und dem Organisieren und Vorbereiten beschäftigt.

Konzeptioniert für Seglerinnen und Segler, die „nur“ wissen wollen, wie man das in der FB3-Theorieausbildung Gelernte in der Praxis anwenden und am Punkt bringen kann.
Gedacht für Seglerinnen und Segler, die mit viel Spaß und viel Leidenschaft ihr Bootshandling und ihr Bootsgeschick in einem Gezeiten- und Strömungsrevier auf ein höheres Niveau heben wollen.

Also keine klassische RYA-Ausbildung mit der ach so gefürchteten RYA-Prüfung auf Englisch.

Sondern eine ambitionierte, österreichische Variante, gespickt mit wertvollen Inhalten der britischen Segelausbildung.

Zielorientiertes Lernen auf spielerische Art und Weise in einem angenehmen Segel-Umfeld.

Unser Augenmerk legten wir daher hauptsächlich auf über zehn für Tidenreviere typische Motor- und/oder Segelmanöver, um im Rahmen diverser „Segelspiele“ unser Bootshandling zu perfektionieren.

Wir setzten das Try-Segel (Sturmsegel) bei Starkwind.
Wir ankerten in der Osbourne Bay unter Motor und unter Segel.
Wir nutzten die Strömung in Cowes und im River Hamble optimal zum An-/Ablegen aus.
Wir hatten unsere Aha-Erlebnisse beim Boxing, Ferry gliding mit Fender kissing/Stop & Go bzw. Lassoying.
Wir übten die klassische Nachtansteuerung auf Sicht und mit viel Gefühl im Central Solent.
Wir versuchten uns in der Blind Navigation am Weg von Portsmouth nach Southampton.
Wir schlichen entlang von Contourlines, manchmal direkt, aber manchmal auch im Zick-Zack.
Wir berechneten Gezeiten und Strömungen bis uns die Köpfe rauchten.
Wir zeigten Ehrgeiz bei gemeinsamen Vergleichsfahrten, optimierten unsere Wenden im Strom und trimmten die Segel auf speed.

Und das Wichtigste:
Wir hatten gemeinsam viel Spaß beim Segeln und auch beim reichhaltigen Rahmenprogramm!

So standen u.a. ein Werftbesuch, ein Live-Wetterkunde-Workshop und ein 24 Stunden-Abschlusstag in London, wo wir u.a. das Royal Observatory, den Nullmeridian in Greenwich und die HMS Belfast bei der Tower Bridge besuchten, ebenso auf dem intensiven, aber abwechslungsreichen Wochenprogramm.

Harald Neumayer
Tidal Training-Projektleiter
Ausbildungsleiter
YCA – Crew Wien-NÖ-Burgenland