Von Stern zu Stern: Erste astronomische Schritte

Crew Steiermark

Wenn man sich den abendlichen Sternenhimmel so ansieht, dann keimt in einem die Lust auf, mehr über die Bilder und Geschichten zu erfahren, die sich unsere Altvorderen schon erzählten.

Doch dazu braucht man nicht nur eine gehörige Portion Fantasie, sondern auch das richtige Werkzeug und den Einstieg in die Materie ...

 

 

Die spannende und erfolgreiche YCA-Reihe „Astronomie für Einsteiger“ fand nach bereits drei Veranstaltungen am Neusiedlersee gestern nun auch in der Steiermark statt: Dieses Mal lag die Haltestelle der astronomischen Reise im Herzen des steirischen Vulkanlandes, in der Heurigenschenke „Zum Sterngucker“ in Auersbach, nahe der Riegersburg.

Bevor wir uns mit den Fachbegriffen und dem geschichtlichen Abriss der Sternkunde auseinandersetzten, bestand noch die Möglichkeit den Mittagstisch mit regionalen Schmankerln vom sonntäglichen Buffet zu befüllen.

Pünktlich zur Sternzeit 14:04:53 flogen schon die ersten Termini durch die Weiten des endlichen Vortragsraumes, welche sich später als unverzichtbar erweisen sollten. Eine Fülle an Anekdoten und Querverweisen machten bislang die Dunkle Materie greifbar und spannend. Doch es sollten noch einige Pausen nötig sein, bevor wir uns dem Herzstück, der Sternenkarte, annäherten.

Bei all der Informationsfülle bleibt wohl bei jedem Teilnehmer eines hängen: Neben Speis, Trank und der Gästeliste wird hinkünftig der Sternenhimmel in die Grillparty miteinbezogen und das Steak direkt unter dem persönlichen Sternbild zeitgerecht medium-rare genossen.

Als der Abend langsam hereinbrach und sich die Wolkendecke zunehmend auflöste, war es an der Zeit sich der Praxis zu widmen. Und selbst, wenn man kein einziges Sternbild auswendig lernen musste, war nach dem Nachmittag Klarheit und Überblick beim Betrachten der Sterne erkennbar. Helle Punkte verwandelten sich in Gebilde. Der Große Wagen, den wohl jeder kannte, wurde um eine Vielzahl von weiteren Bildern ergänzt, die sich wohl für immer in das Gedächtnis eingebrannt haben.

Den Abschluss bildete ein Besuch der Sternwarte Vulkanland, die sich direkt neben der Heurigenschenke befindet. Öffentliche Führungen sind hier immer freitags möglich.
Die Leiter der Sternwarte, Hannes Schmidt und Dr. Emmerich Frühwirt, zeigten noch tiefere Blicke in unser Universum: Junge und tote Sterne, andere Galaxien sowie Uranus und Venus waren die Höhepunkte dieser nächtlichen Exkursion – unter einem Himmelszelt, welches für so einen Abend nicht perfekter hätte sein können.