Zwei Ehrencommodore haben ihren letzten Törn angetreten

Crews

Mit Bestürzung haben wir die Nachricht erhalten, dass gleich zwei unserer Gründungsväter DI Franz „Moni“ Eisl und sein langjähriger Segelpartner Hari Fereberger dieser Tage von uns gegangen sind.

 

 

DI Franz „Moni“ Eisl hat den Yacht Club Austria entscheidend geprägt: Er wurde 1986 zum Commodore gewählt und führte den YCA bis 1992. Mit Moni kamen die berühmten Regattasegler an die Spitze des YCA. Das war auch der große Coup des Moni Eisl: Er realisierte die Idee, eine Hochsee-Regatta für den Yacht Club Austria auszurichten. Das Besondere dabei war, dass auch Fahrtensegler einen Spinnaker fahren sollten und damit hat er die sportliche Seite des Hochsee-Segelns in den Vordergrund gerückt. Ein weiterer Aspekt dieser Regatta war, dass eine Einheitsklasse zur Verfügung gestellt wurde, um sich unter gleichen Voraussetzungen auf der Regattabahn zu matchen.

Er hat damit dem Yacht Club Austria in der Regatta-Szene eine neue Bedeutung gegeben und den Grundstein für das vielfältige Portfolio des YCA gelegt, das bis heute gepflegt wird und auf das wir stolz sein können.

Moni Eisl wird in unseren Herzen und Erinnerungen weiterleben – mit dem Austria Cup hat er ein Denkmal hinterlassen, das wir in seinem Sinne weiterhin pflegen werden.

Dr. Harald Fereberger war von 1992 bis 1996 Commodore des Yacht Club Austria. Er setzte das Werk von Moni Eisl fort – die beiden waren seit Jahren ein erfolgreiches Team, sei es bei den Olympischen Spielen, bei Weltmeisterschaften und bei Staatsmeiserschaften.

Hari war in seiner Zeit ein nahezu unschlagbares Phänomen in allen Segelklassen, er feierte unzählige Erfolge, sei es mit O-Jollen, Finn, FD, Star, Soling, Yngling, H-Boote und Drachen, dazu Yachten in Offshore-Rennen wie dem Admiral´s Cup.

Insgesamt 37 Staatsmeistertitel brachte er so nach Hause, dazu einige Europa- und Weltmeistertitel. Hari nahm an Segelbewerben der Olympischen Sommerspiele 1952, 1960 und 1972 teil. 1980 schreibt Harald Fereberger als dreifacher Weltmeister in den Klassen Drachen und Yngling Sportgeschichte.

In Anerkennung seiner Leistungen wurde er zum Ehrenmitglied im ÖSV ernannt.

Harald Fereberger verstarb am 15.Juli 2019 im Alter von 90 Jahren, Franz „Moni“ Eisl am Freitag, 12. Juli 2019 im Alter von 98 Jahren. Mit Moni und Hari geht für uns im Yacht Club Austria eine Ära zu Ende, die Gründerväter treten von der Bühne ab. Und das schmerzt, auch wenn wir wussten, dass dieser Fall irgendwann eintreten wird. Bis jetzt konnten wir den Bogen vom Beginn des YCA’s bis in die Gegenwart gut spüren, nun ist diese Generation Geschichte.

Wir werden die Intentionen von Moni und Hari nicht vergessen: Den Segelsport zu fördern, den Humor nicht zu verlieren und eine feine seemännische Kameradschaft zu pflegen. Unser Auftrag ist es, dieses Gedankengut an die Jungen weiter zu geben.